Mitarbeiterunterstützung per Web-App: So funktioniert Evermood

In diesem Beitrag erfährst du, wie Evermood die Mitarbeiterunterstützung in deinem Unternehmen digitaler und ganzheitlicher gestaltet.
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Evermood Web-App

Ein Großteil aller mentalen, sozialen und beruflichen Konflikte im Unternehmen werden zu spät oder gar nicht angesprochen. Häufige Gründe hierfür sind

  • die intransparente Kommunikation von Hilfsangeboten,
  • der erschwerte mobile Zugang zu Informationen und
  • die Hürde, das persönliche Gespräch aufzusuchen.
 

Dabei ist es unabdingbar, dass Mitarbeitende offen über ihre Anliegen sprechen können und sich von ihren Vorgesetzten gehört und unterstützt fühlen. Denn nur so können Arbeitgebende das Wohlbefinden ihrer Mitarbeitenden stärken und somit auch den Unternehmenserfolg langfristig fördern.

Mitarbeiterunterstützung per Web-App

In einer zunehmend digitalisierten Welt verlagert sich auch der Arbeitsalltag zu großen Teilen in den virtuellen Bereich. Immer mehr Menschen arbeiten teilweise oder sogar gänzlich im Homeoffice. Hierdurch verlagert sich unter anderem die Kommunikation mit Kolleg*innen und Vorgesetzten auf Chats und Videokonferenzen, während gleichzeitig neue Formen von Konflikt- und Krisensituationen entstehen. Diese Entwicklung führt auch dazu, dass Arbeitgebende ihre Mitarbeitenden bei Anliegen mit reinen Vor-Ort-Angeboten nicht mehr vollständig erreichen. Spielt sich ein Großteil des Arbeitslebens online und dezentral ab, liegt es nahe, dass Hilfs- und Beratungsangebote digitaler werden müssen.

Evermood setzt an genau dieser Stelle an. Über die Web-App können Mitarbeitende rund um die Uhr vom Smartphone oder Desktop auf bestehende Unterstützungsangebote zugreifen. Um einen ganzheitlichen Support zu gewährleisten, umfasst das System

  • eine digitale Wissensdatenbank,
  • die Einbindung anonymer und persönlicher Beratung und
  • ein Dashboard, das das Ableiten zielgerichteter Maßnahmen ermöglicht.
 
Schauen wir uns die einzelnen Komponenten einmal genauer an.

Wissensdatenbank

Die Wissensdatenbank von Evermood stellt Informationen und Soforthilfe zu internen Richtlinien sowie bestehenden Angeboten bereit. Da jedes Unternehmen unterschiedlich ist und die Bedürfnisse von Belegschaft zu Belegschaft variieren, kann sie dabei individuell angepasst und erweitert werden. Am besten lässt sich der Mehrwert einer solchen digitalen Wissensdatenbank anhand eines Beispiels erklären:
 
Eine Führungskraft hat Sorge um eine Mitarbeiterin, die typische Anzeichen von Burnout aufweist. Häufig sind Führungskräfte in solchen Situationen selbst überfordert und benötigen Unterstützung. Die Wissensdatenbank von Evermood vermittelt schnelle Ersthilfe. Hier findet die Führungskraft in wenigen Klicks Artikel zu häufigen Fragen wie:
 
  • Woran erkenne ich, ob Mitarbeitende in meinem Team überlastet sind?
  • Wann sollte ich als Führungskraft das Gespräch mit Mitarbeitenden suchen?
  • Ab wann sollte ich als Führungskraft externe Hilfe hinzuziehen?
 

Ein weiteres Beispiel kann ein Mitarbeiter sein, der sich nicht sicher ist, ob er einen problematischen Alkoholkonsum hat. Mit einem Klick findet er über sein Smartphone in Evermood erste Informationen zur Selbsteinschätzung, häufig gestellte Fragen zu diesem Thema, Inhalte der Betriebsvereinbarung sowie zuständige Ansprechpersonen, die er auf direktem Wege kontaktieren kann.

Ein solches Angebot stellt einen präventiven und niederschwelligen Ansatz dar, der zudem von Mitarbeitenden explizit gewünscht wird. Denn eine anonyme Kundenbefragung durch Evermood hat ergeben, dass 3 von 4 der Befragten eine digitale Wissensdatenbank (z.B. Wiki, FAQ) zu Themen wie Teamkonflikte, Mobbing oder Arbeitsstress hilfreich finden.

Evermood Wissensdatenbank

Anonyme und persönliche Beratung

Neben der digitalen Selbsthilfe über die Wissensdatenbank ermöglicht Evermood eine direkte Vernetzung zu internen Vertrauenspersonen wie dem Betriebsrat, der Schwerbehindertenvertretung, der Sozialberatung und weiteren Stellen. Auch die Einbindung externer Angebote ist problemlos möglich. Arbeitet das Unternehmen zum Beispiel bereits mit einem EAP Dienstleister zusammen, lässt sich ergänzend zur vorhandenen Hotline ein Live- oder Termin-Chat in Evermood integrieren. Mitarbeitende mit Beratungsbedarf können sich auf diese Weise entweder anonym per Chat an die zuständige Vertrauensstelle wenden oder einen Telefontermin vereinbaren. 

Evermood stellt also einen zusätzlichen Kanal für diejenigen Mitarbeitenden zur Verfügung, die eine große Hürde in der persönlichen Kontaktaufnahme sehen. Die Wep-App ersetzt jedoch unter keinen Umständen das persönliche Gespräch. Vielmehr nutzen Mitarbeitende den Chat, um erste Fragen zu stellen, Vertrauen aufzubauen und – wenn gewünscht – im Anschluss ein Telefonat zu vereinbaren. Eine anonyme Kundenbefragung durch Evermood hat ergeben, dass knapp die Hälfte der Mitarbeitenden lieber anonym per Chat als persönlich oder per Telefon den Erstkontakt aufsuchen.

Besonders hilfreich ist der anonyme Chat auch, um Mitarbeitenden bei Gleichstellungsfragen und sexueller Belästigung eine niederschwellige Vernetzung mit der Gleichstellungsbeauftragten zu ermöglichen.

Evermood Vernetzung zu Ansprechpersonen

Dashboard

Neben der direkten Hilfe für Mitarbeitende bietet Evermood ebenfalls Unterstützung für Verantwortliche in den Bereichen HR und Gesundheit. Sie haben Zugriff auf ein übersichtliches Dashboard, das kontinuierlich anonymisierte Statistiken und Auswertungen liefert. In wenigen Klicks erhalten sie so Einsicht in Potenziale und Gefahren innerhalb des Unternehmens (z.B. in den Themenfeldern kollegiales Miteinander, psychische Gesundheit, Sucht, Rückenleiden). 

Außerdem sehen sie, welche Anliegen im Vergleich zum Vorjahr oder Quartal eingegangen sind und welche Artikel und Beiträge am meisten gelesen wurden. Auf diese Weise können die Verantwortlichen zielgerichtete Gesundheits- und Personalentwicklungsmaßnahmen ableiten, mit der sie das Wohlbefinden der Mitarbeitenden umfänglich schützen.

Evermood Dashboard

EU-Hinweisgeberrichtlinie

Falls das Unternehmen noch kein Hinweisgebersystem hat, ist Evermood übrigens auch eine Möglichkeit, der neuen EU-Hinweisgeberrichtlinie nachzukommen. Sie verpflichtet Unternehmen ab 2021 dazu, bei Verstößen gegen den Datenschutz, Betrug und Korruption eine vertrauliche Meldestelle einzurichten, über die sich Mitarbeitende mitteilen können. 

Die Verarbeitung der eingehenden Meldungen erfolgt mit Evermood streng anonym DSGVO-konform.

Mitarbeiterunterstützung jetzt digital gestalten

Kurz gesagt ist Evermood eine digitale Lösung, mit der zum ersten Mal alle vorhandenen Beratungsangebote und Informationen so gebündelt und aufbereitet werden, dass Mitarbeitende in jeder Situation schnell und einfach die richtige Unterstützung erhalten. Klingt interessant? Sprich uns unverbindlich an und wir besprechen gemeinsam, wie auch du Evermood in deinem Unternehmen einsetzen kannst.

Fordere jetzt deine kostenlose Demo an

Und schaffe mit Evermood ein Arbeitsumfeld, das deine Mitarbeitenden lieben.
Hakan Housein
Hakan Housein
Hakan ist bei Evermood zuständig für die Kommunikation und Markenbildung. Er studierte Medienwissenschaften in Deutschland, Australien und den Niederlanden und produziert am liebsten Inhalte jeglicher Art. In den Bereichen Digitalisierung, Mitarbeiterentwicklung und Unternehmenskommunikation fühlt er sich pudelwohl. Privat hört er bei den Themen Fotografie, Tauchsport und Kaffee nicht auf zu reden.
Weitere Artikel zu diesem Thema